Männer – Heim 27.01.2019 HC Elbflorenz IV

Am 27.01. standen sich die Tabellenführenden HC Elbflorenz IV und unsere Männer gegenüber. Ein weixdorfer Heimspiel, welches an Spannung vielversprechend schien. Hatten wir das Hinspiel zwar mit 29:22 verloren, waren wir jedoch letzte Saison in der eigenen Halle siegreich gegen diese Mannschaft vom Parkett gegangen.

Zu Beginn versuchten wir die oft so erfolgreiche Offensive des HC mit einer 4:2 Deckung zu unterbinden. Dieses Experiment funktionierte überraschend gut, weshalb auch mit dieser Deckung weiter gespielt wurde. Da unsere Offensive leider nicht immer so traf wie gewünscht, konnten wir uns nie entscheidend absetzen. Der Gedanke, mit Tempospiel die Führung an sich zu nehmen, wurde nur selten ausgeführt. So hatte man das Gefühl, unsere Männer wollten dem HC nicht alles zeigen was sie konnten. Dies hatte zur folge, dass wenige Minuten vor Ende der ersten Halbzeit Elbflorenz mit 9:12 führte. Mit einem mal wollte man Besprochenes umsetzen. Ein temporeiches Spiel war zu sehen, wie man es doch so oft schon so gut zeigen konnte. Bis zur Schlusssirene fischte man die Bälle weg und netzte ein. Ein erkämpftes und verdientes 13:13 war an der Anzeigentafel abzulesen.

In der Kabine war Motivation und Siegeswille an der Tagesordnung. So wie wir das Feld verließen wollten wir die zweite Halbzeit weiter kämpfen.

Jedoch taten wir dies so ganz und gar nicht. Die Abwehr arbeitete zwar effektiv, jedoch war das schnelle Spiel nach vorn genau so rasch verpufft wie es aufkam. 20 Minuten lang konnte man ein hartes Spiel beobachten, welches leider jedes mal ruhig nach vorn gespielt wurde. Anschließend wollten unsere Männer es jedoch noch ein mal wissen. Ein Konter und eine schnelle Mitte folgte der anderen. Der Gegner, sichtlich ohne ausreichend Kondition, konnte seinen bis dahin herausgearbeiteten Vorsprung nicht mehr halten. In der letzten Spielminute stand es 25:25, der HC hatte den Ball. Ihr Angriff wurde von der guten Deckungsweise unterbunden und den Freiwurf für uns wollten wir schnell nach vorn ausführen und uns so das Führungstor erkämpfen. Einer der Gegner gönnte aber diesen Freiwurf nicht und hielt zu lang an unserem Mitspieler fest. Die Folge: Rot und ein direkter 7-Meter für uns. Unser 7-Meter-Werfer, der bisher jeden einzelnen in diesem Spiel ins Tor brachte trat wieder an und verwandelte erneut.

Der Gegner hatte sich aufgegeben. Der Torhüter brachte den Ball nach vorn, nur Keiner wollte ihn haben. So rollte er vier Sekunden vor Schluss in unsere Hälfte und keiner des HC hatte die Ambition diesen noch zu holen. Der Schiri hielt die Zeit an. Eine Fehlentscheidung die in einer solchen Situation leider mal passieren kann, es aber nicht sollte. HC kam zum Anwurf. Die Entscheidung der Bank nicht in dei 1:1 Deckung über zu gehen war ebenso falsch wie das gegebene Timeout. HC versuchte – bekam einen Freiwurf zur Schlusssirene. Verwandelte.

26:26 Endstand.

Ein deutlicher Sieg wäre für die weixdorfer Männer an diesem Tag möglich gewesen, hätten wir das schnelle Spiel nicht nur 15 Minuten der Spielzeit abgeliefert. Dennoch haben wir dem Tabellenführer einen Punkt abgenommen, worauf man ebenso stolz sein kann.

Die Trefferverteilung wird nachfolgend ergänzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.