Männer – Heim 17.03.2019 USV TU Dresden II

Am Sonntag hatten unsere Männer die zweite Riege des USV TU Dresden zu Gast, ein bekannter Gegner den man ein mal unterschätzte und dies seitdem konsequent umging. Diesmal sollte dies eine Wiederholung finden.

Mit einer 5:1-Deckung versuchte man Druck auf die gegnerische Angriffsformation auszuüben. Der Gegner, mit einigen erfahrenen Spielern, versuchte von Anfang an diese Offensivität für sich zu nutzen und lief in jedem Angriff meist von Außen ein. Dem guten Abwehrtraining der letzten Jahre ist es zu verdanken, dass unsere Männer mittlerweile schnell Abstimmung finden und meist wissen, wann sie übergeben sollten und wann es Zeit ist dem Gegner nicht von der Seite zu weichen.  Das Risiko der Abwehrspitze fand jedoch nicht den gewünschten Effekt: viele Konter herauszuspielen. Der Gegner zeigte seine Qualität und konnte von einem 5:2-Rückstand auf den einzig spannenden Zeitpunkt des Spiels hinarbeiten. Ein 8:8 Unentschieden stand auf der Anzeigetafel. Deshalb wurde entschieden in die noch effektivere 6:0 Deckung überzugehen. Von diesem Zeitpunkt an ging es steil voran. Bis zur Halbzeit konnten die weixdorfer Männer einen 17:12 Zwischenstand herausarbeiten.

Alles bleibt so, wie es ist.

Die Mannschaft betrat den Platz in gleicher Formation wie sie ihn verließ. Das Spiel wurde etwas konzentrierter, kaum noch ein Angriff ohne viel Konzentration. Die Gegner zeigten jedoch zunehmend, dass bei ihnen die Konzentration nachließ. Unfaire Aktionen, die keineswegs auf eine hohe Spielerfahrung, sondern eher auf mangelndes Können hinweisen, nahmen über diese Spielhälfte ihren lauf bei einigen Männern des USV. Schade – so etwas muss in keinem Sport sein.

Jeder unserer Männer bekam in diesem Spiel seine Chance, sofern es die Gesundheit zuließ. Ein deutlicher Endstand von 36:23 besiegelte nach dem 16. Saisonspiel den zweiten Tabellenplatz.

Für Weixdorf siegten:

Im Tor:

Schmieder, Reichel

Im Gedränge:

Richter (6), Franke, Sonntag (2), Höllein (4), Leuthold (1/1), Reichelt (6), Jäger (5/2), Häberlein (2), Giesmann, Lindemann (3), Lenz (1), Haufe (6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.