Frauen – Heimspiel 05.11.2017

Heute hatten wir die Frauen vom TSV Bühlau zu Gast. Auch diese Mannschaft kennen wir aus den vergangen Spielsaisons. Überwiegend hat Bühlau gesiegt, da sie doch einen sehr schnellen Handball spielen. Das Spiel begann und Bühlau ging rasch in Führung. Durch ihre 5 zu 1 Deckungsweise hatten wir mal wieder Probleme ins Spiel zu kommen. Es fehlte die Laufbereitschaft, sehr viele Bälle fanden den Anspieler nicht und wenn wir dann doch mal eine Lücke hatten, blieb der Ball an der Torfrau hängen, oder er ging vorbei. Auch in der Deckung stimmte die Zuordnung nicht, der Kreis wirbelte ständig herum und wir kamen zu spät, so dass die  Frauen von Bühlau immer wieder einen 7m zugesprochen kamen. Von den 10 gegebenen 7m landeten “nur” 5 im Tor, den Rest hielt unsere Torfrau Manu oder die Gäste warfen vorbei. Trotzdem konnten sie sich bis zur 18. Minute einen 2:10 Vorsprung erarbeiten. Bei uns lief gar nichts zusammen. Waren wir noch in der Kabine? Mit einem mageren 7:15 ging es in die HZ-Pause. Hier motivierte uns unser Coach uns doch auf unsere Stärken zu konzentrieren. Der Angriff der Bühlauer Frauen lief fast immer gleich ab. So sollten wir sie erstmal wirbeln lassen und dann den entscheidenden Schritt auf die Ballführende machen. Dies gelang uns recht gut, denn die Gäste kamen nicht so wirklich zum Zuge. Im Gegenteil, wir kämpfen uns Chance um Chance heraus und konnten uns bis zur 50. Minute zwischenzeitlich bis auf 2 Tore Differenz (16:18) herankämpfen. Doch dann schwanden die Kräfte, zu leichte Ballverluste und der Gegner kam wieder zum Torerfolg. Trotz des kämpferischen Zwischensports von uns endete das Spiel doch recht deutlich mit 16:22 für die Gäste.

Fazit:

Zu wenig Laufbereitschaft im Angriff um die gegnerische Deckung auseinander zu reißen. Phasenweise keine Zuordnung in der Deckung, daher so viele 7m gegen uns. Gute Torhüterleistung von Manu, allein schon, dass die Hälfte der 7m nicht den Weg ins Tor fand. Wir erhielten zwei 7m, einer verwandelt. Vertretbar, aber dennoch ausbaufähig. Unserer großes Defizit ist die Chancenverwertung. Wir hatten genügend Lücken oder freie Wurfmöglichkeiten, aber der Ball landete bei der Torfrau oder doch ziemlich deutlich neben dem Tor. Die Schirileistung war so lala…auf beiden Seiten wurden Fehlentscheidungen getroffen, aber die Akteure sind letztendlich wir.

Danke an unsere treuen Fans und Zuschauer, aber auch die Männer, die nach ihrem Spiel noch dageblieben sind und uns angefeuert haben. Das hilft wirklich unwahrscheinlich.

Aufstellung:

Tor: Manu G.
Biggi (10); Manu Grü.; Ricci (1); Petra; Kerstin (1+1x7m); Nici (1); Susan (2); Ulli; Manu S.

 

Vor uns spielten die Männer gegen den unmittelbaren Tabellennachbar der SG Bärenstein/Bad Gottleuba. Es war ein sehr schnelles Spiel. Hatten die Männer in der 1. HZ noch Probleme mit der Abstimmung der Deckung oder der Chancenverwertung, lief es in der 2. HZ wesentlich besser. Aber auch hier viele Möglichkeiten ein höheres Ergebnis zu erzielen, liegen gelassen. Aber egal, am Ende reichte es und sie gewannen mit 26:21. Tabellenspitze wieder erobert. Glückwunsch!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.