Frauen – Auswärts 11.11.2017

Heute ging es nach Wilsdruff zu den Aufsteigern aus der 2. Kreisliga, den Frauen oder doch besser Mädels der HSG Weißeritztal II. An den Ergebnissen, die sie bis hierher in unserer Staffel erreicht haben, ließ sich erahnen, dass heute ein schneller Handball gespielt wird und das wir soweit es geht versuchen mitzuhalten und das Ergebnis nicht zu deutlich ausfallen zu lassen. Das Coaching übernahm diesmal Silke, da unser Coach mit der Männermannschaft in Freital um die begehrten 2 Punkte kämpfte. Silke motivierte uns, das zu spielen was wir können, die Deckung kompakt zu stellen und einfach Spaß am Handballspiel zu haben. Die Schiris aus Rähnitz pfiffen das Spiel an und wir konnten nur bedingt die Forderungen erfüllen. In der 3. Minute gelang Weißeritztal das erste Tor und danach ging es Schlag auf Schlag. Unser erstes Tor erzielten wir erst in der 5. Minute und das zweite Tor erst in der 9. Minute. Das ist natürlich gegen eine junge und schnelle Truppe zu wenig. Der gegnerische Kreisläufer band einen Deckungsspieler, der sich dicht am 2. Mittelmann  von uns orientierte und dadurch kamen die Halben oder auch der Mittelspieler durch ein einfaches 1 zu 1 am Deckungsspieler vorbei und zum Torerfolg. Somit ging es bei einem Stand von 16:8 in die HZ-Pause. Hier motivierten wir uns gegenseitig weiter unser Spiel zu spielen und auf die Lücken zu warten und dann zum Torerfolg zu kommen. Die ersten 10 Minuten variierte die Tordifferenz noch zwischen 8 und 10. Doch dann stellte der Gegner die Deckung um. Biggi wurde  mit einer “Manndeckungen” versehen. Also agierten wir mit zwei Kreisläufern. Doch leider schlichen sich bei uns immer mehr Abspiel- und Fangfehler ein, der Gegner bekam den Ball, der schloss mit einem Konter oder einer zweiten schnellen Welle ab. Somit wurde das Ergebnis dann sehr deutlich für die Gastgeber. Das Spiel endete 32:17.

Fazit:

Das wir heute nicht gewinnen werden war uns klar, aber wir wollten doch schon etwas dagegen halten. Das gelang leider nicht oder wenn, dann nur 5 bis 10 Minuten, das ist zu wenig. Deckung stand heute nicht so kompakt wie bei anderen Spielen. Der Gegner kam viel einfach zum Torerfolg. Es gab wieder eine Phase im Spiel, wo keiner auf seiner Position bliebt, weil er das Gefühl hatte, er müssen jetzt eine “Aktion” machen. Dadurch sehr viele vermeidbare Ballverluste. Oder zu schnelles Abschließen eines Angriffes, oder den freien Nebenmann nicht immer gesehen. Übern Kreis lief nicht all zu viel. Der Gegner bekam sechs 7m. Manu konnte wieder einen halten. Wir bekamen fünf 7m. Einer fand den Weg nicht ins Tor und einer erst im Nachwurf. Erfreulich war, dass Birgit nach langer Verletzungspause (Augen-OP) wieder einsatzbereit ist und auch ihre Einsatzzeit zwischen den Pfosten hatte. Das Spiel war im großen und ganzen ein sehr faires Spiel, die Schiris agierten unauffällig. Leider war das Ergebnis aus unserer Sicht dann zu hoch ausgefallen, aber gegen eine so junge, sehr schnelle Truppe vertretbar.

Am kommenden Sonntag haben wir dann ein Heimspiel gegen die Sportfreunde 01 Dresden III.

Aufstellung:

Tor: Manu G.; Birgit

Biggi (7+1x7m); Manu Grü.; Ricci (2); Petra; Kerstin (2+2x7m); Susan (3); Ulli; Schmiedel; Manu S.

 

Ziemlich zeitgleich hatten die Männer ihr Auswärstspiel gegen den Colmitzer SV in Freital. Dieses gewannen sie mit 23 zu 25. Glückwunsch an dieser Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.